heizstrom.plus

Schon gewusst? – Wissenswertes über Heizstrom

Wie funktioniert eigentlich eine Wärmepumpe?
Welche Zählvarianten gibt es?
Wie geht der Versorgerwechsel vonstatten?

Im Folgenden beantworten wir Ihnen die wichtigsten/häufigsten Fragen rund um das Thema Heizstrom.

Elektrische Speicherheizung

Was ist eine (elektrische) Speicherheizung oder Nachtspeicherheizung?

Eine Nachtspeicherheizung (oder elektrische Speicherheizung) ist eine mit elektrischer Energie betriebene Heizung, die über einen internen Wärmespeicher verfügt. Dieser wird zu Zeiten der Schwachlast (Niedertarif; meist nachts) mit elektrischer Energie aufgeladen, wandelt diese Energie über Heizelemente in Wärme um und gibt sie an die Umgebung ab.
Vorrangig sind Speicherheizungen noch in vielen Altbauwohnungen zu finden.

Wärmepumpen verbrauchen keine Ressourcen

Was ist eine Wärmepumpe?  

Eine Wärmepumpe folgt dem umgekehrten Prinzip eines Kühlschranks. Sie nutzt die Temperaturunterschiede in Erde, Luft oder Wasser und erzeugt damit Wärme. Diese gibt sie in das Heizungssystem ab. Wärmepumpen nutzen diese verschiedenen Eigenschaften und verbrauchen dabei keine Ressourcen. Wird für den notwendigen Betrieb der Strom aus regenerativen Quellen genutzt, wird die Wärmepumpe CO2-neutral betrieben. Bei heizstrom-plus erhalten Sie immer 100% zertifizierten Ökostrom.

Zweitarifzähler mit getrennter Messung

Welche Zähl- & Zählervarianten gibt es? 

→ Zweitarifzähler mit getrennter Messung

Bei einem Zweitarifzähler (oder auch Doppeltarifzähler) mit getrennter Messung wird der Verbrauch für Heizstrom von einem eigenen Stromzähler über zwei Zählwerke (Hoch- und Niedertarif, kurz HT und NT) erfasst. Dieser ist vom Haushaltsstrom unabhängig. Sie haben zwei Stromzähler, einen für Ihren Heizstrom und einen für Ihren Haushaltsstrom.

Der Verbrauch wird je nach Tageszeit entweder über das Hochtarif (HT)- oder das Niedertarif (NT)-Zählwerk gemessen und abgebildet.

→ Zweitarifzähler mit gemeinsamer Messung  

Bei einem Zweitarifzähler (Doppeltarifzähler) mit gemeinsamer Messung wird sowohl Ihr Haushaltsstrom im Hochtarif (HT), als auch Ihr Heizstrom im Niedertarif (NT) über ein Gerät mit zwei Zählwerken gemessen.

Hierbei wird automatisch zwischen den verschiedenen Tarifen (Hochtarif und Niedertarif) über ein Steuergerät/einen Rundsteuerempfänger unterschieden.

Es ist nur ein Stromzähler verbaut.

Zweitarifzähler mit gemeinsamer Messung
Bei einem Eintarifzähler gibt es nur ein Zählwerk

→ Eintarifzähler

Bei einem Eintarifzähler gibt es nur ein Zählwerk, welches Ihren Verbrauch misst.

Eine Unterscheidung zwischen Hochtarif und Niedertarif findet nicht statt. Damit eine Unterscheidung der unterschiedlichen Tarife möglich ist, muss ein Zweitarifzähler mit zwei Zählwerken verbaut sein.

Wie können Sie zu heizstrom-plus wechseln?

Der Wechsel zu heizstrom-plus ist unkompliziert, egal welcher Zählertyp bei Ihnen verbaut ist.

1. Geben Sie einfach auf unserem Tarifrechner Ihre Daten entsprechend Ihrer aktuellen Stromrechnung ein. Achten Sie hierbei darauf, ob Sie einen Eintarif- oder einen Zweitarifzähler haben und ob es eine gemeinsame Messung oder eine getrennte Messung ist. Beachten Sie bitte ebenfalls, dass manche Energieversorger Ausgleichsmengen innerhalb Ihres Verbrauchs berechnen. Diese finden Sie ebenfalls ausgewiesen auf der Rechnung.

2. Nach Ermittlung des Heizstromtarifs, können Sie zusätzlich zu diesem noch Optionen hinzubuchen. Anschließend füllen Sie bitte das Auftragsformular aus und prüfen Sie nochmals alle Angaben auf ihre Richtigkeit.

3. Drucken Sie das ausgefüllte Auftragsformular aus und senden Sie uns diesen unterzeichnet entweder per E-Mail, per Fax oder per Post zu.


4. Sie müssen bei Ihrem derzeitigen Versorger keine eigenständige Kündigung einreichen. Haben Sie bereits gekündigt, senden Sie uns bitte die entsprechenden Unterlagen zu, um mögliche Verzögerungen zu vermeiden.

Wir leiten dann für Sie den Lieferantenwechsel kostenfrei und unverzüglich ein und melden uns als Ihr neuer Energieversorger bei dem für Sie zuständigen Netzbetreiber an.

Was ist bei Ausgleichsmengen zu beachten?

Ausgleichsmengen treten nur bei einem Zweitarifzähler mit einer gemeinsamen Messung auf, d.h. bei Ihnen ist ein Stromzähler mit zwei Zählwerken verbaut, über den sowohl Ihr Haushaltsstrom, als auch Ihr Heizstrom gemessen wird.

Sollten bei Ihnen Ausgleichsmengen berechnet werden, ist dies auf der Rechnung vermerkt. In der Detailberechnung Ihrer Kosten können Sie dann die abgerechneten Verbräuche erkennen. Bitte verwenden Sie die abgerechneten Werte Ihres derzeitigen Versorgers in unserem Tarifrechner. In der Regel beträgt die Ausgleichsmenge entweder 15% oder 25%.

Bei der getrennten Messung werden keine Ausgleichsmengen berechnet, da der Stromzähler alleine den Heizstrom misst und kein Haushaltsstrom mit einfließt.

Was ist eine Energiepreisgarantie?

Die Energiepreisgarantie ist eine eingeschränkte Preisgarantie. Sie bezieht sich auf den reinen Energiebezugspreis.

Ausgenommen sind demzufolge sämtliche staatlichen Preisbestandteile, auf die die Energiehandel Dresden GmbH keinerlei Einfluss hat. Das sind beispielsweise die Erneuerbare-Energien-Umlage (EEG) und die Netznutzungsentgelte (NNE).

Diese Positionen stellen mindestens siebzig Prozent des Gesamtpreises dar.

Was passiert bei einem Versorgerwechsel mit Ihrem Zähler?

Sie benötigen keinen neuen Zähler. Der Wechsel ist für Sie völlig kostenfrei und nahezu aufwandslos.

Es werden keine Veränderungen an den Leitungen oder an anderen Einrichtungen vorgenommen. Es wird keine Versorgungsunterbrechung geben. Versorgungssicherheit ist garantiert.

Kurzüberblick über den Ablauf

Sie reichen das Formular per Mausklick digital bei uns ein. Senden Sie daraufhin das von Ihnen unterzeichnete Auftragsformular an uns.

Sobald uns Ihre Unterlagen komplett vorliegen, werden wir diese prüfen und Sie bei Problemen/Unstimmigkeiten unverzüglich kontaktieren.

Sind alle Unklarheiten beseitigt, leiten wir umgehend den Lieferantenwechsel für Sie ein. Sobald dieser abgeschlossen ist, erhalten Sie von uns die Vertragsbestätigung.

Welche Laufzeit hat mein Vertrag? Welche Kündigungsfrist gilt? 

Grundsätzlich werden Energielieferverträge mit der Energiehandel Dresden GmbH auf unbestimmte Zeit, also unbefristet, geschlossen.

Die Kündigungsfrist beträgt, je nach gewählter Option, entweder drei Monate oder sechs Wochen zum Monatsende.

Ist eine Energiepreisgarantie vereinbart, kann erstmals zum Ablauf des Energiepreisgarantiezeitraums gekündigt werden. Ausgenommen hiervon sind etwaige Sonderkündigungsrechte.

Wie können Sie Ihre Zahlungen leisten?

Im Rahmen des Energielieferauftrages können Sie zwischen zwei Zahlarten wählen, mit denen Sie die monatlichen Zahlbeträge leisten können.

Zur Auswahl steht einerseits das SEPA-Lastschriftmandat. Die Zahlung per SEPA-Lastschriftmandat stellt die bequemste sowie sicherste Zahlungsvariante dar. Ihre Einwilligung in diese Zahlweise können Sie jederzeit widerrufen.

Darüber hinaus können Sie Zahlungen auch per Überweisung (z.B. Dauerauftrag) an uns leisten. Hierbei sind jedoch die entsprechenden Zahlungsfristen, die Sie unseren AGB entnehmen können, einzuhalten.

Haben Sie weitere Fragen?

heizstrom-plus

Energiehandel Dresden GmbH
Hertha-Lindner-Str. 10
01067 Dresden


Telefon: (0351) 20 6700 20
Fax: (0351) 20 6700 29
kontakt@heizstrom-plus.de

Schreiben Sie uns